Fürstlicher Lustgarten mit spektakulärem Gewächshaus

Botanischer Garten Karlsruhe

Sommerausstellung im Kalthaus

Brunnen umspielende

Vegetation

Vom 8. Juni bis 7. Oktober sind zwei großformatige Werke der beiden Künstler Jochen Hautzdorf und André Wischnewski in der ungewöhnlichen Umgebung des Kalthauses zu sehen.

Botanischer Garten Karlsruhe; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Dirk Altenkirch

Kunst trifft auf historische Glasbauten.

ZEITGENÖSSISCHE KUNST IM HISTORISCHEN RAHMEN

Dass moderne Kunst und historische Gebäude sich gut ergänzen, zeigt diese Ausstellung im Botanischen Garten Karlsruhe: Das Kalthaus, einer der historischen Glasbauten bietet im Sommer freie Flächen. Zum ersten Mal nach der diesjährigen Sanierung der Gewächshäuser des 19. Jahrhunderts wird der eindrucksvolle Raum genutzt: Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg und die Staatliche Akademie für Bildende Künste Karlsruhe haben sich dafür zu einer Kooperation zusammengefunden. Zu sehen sind zwei Arbeiten, die sich mit der besonderen Situation des Raumes und der Gewächshäuser auseinandersetzen.

Werk von André Wischnewski; Foto: André Wischnewski

Das Spiel mit Transparenz, Akustik und Licht.

André Wischnewski

Die beiden Künstler, André Wischnewski und Jochen Hautzdorf, studieren aktuell an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe. André Wischnewski war mit seinen Arbeiten bereits in zahlreichen Ausstellungen präsent. Er greift die besondere akustische Situation des durchsichtigen Glashauses auf, das die Außenwelt zeigt und zugleich ihre Geräusche ausschließt. Er schafft akustische Diagramme aus Plexiglas, das er zu transparenten Formationen stapelt, gleichsam dreidimensionale Umsetzungen potenzieller Geräusche. Ästhetisch besonders reizvoll ist dabei, wie der Künstler die Transparenz des Glashauses im Plexiglas seiner Lautskulpturen aufnimmt.

Werk von Jochen Hautzdorf; Foto: Jochen Hautzdorf

Die Skulptur wird zum Klettergerüst der Natur.

JOCHEN HAUTZDORF

Jochen Hautzdorf war ebenfalls schon an verschiedenen Ausstellungen beteiligt. 2017 erhielt er den Akademiepreis der Kunstakademie Karlsruhe. Hautzdorf greift Materialien und Formen des Gewächshauses auf: Metall und Pflanzen. Ein überdimensioniertes umgekehrtes Hufeisen aus Stahl wird zum Klettergerüst für Schlingpflanzen. Formal erinnert es an die Bögen, die sich überall in der Architektur des botanischen Gartens finden. Teil der Konzeption ist das Wachstum der Pflanzen: Sie überwuchern das Metallgerüst und sorgen für ein Aufgehen des Kunstwerks in der Umgebung, in der Natur und Künstlichkeit nicht voneinander zu trennen sind.

Service

Brunnen umspielende Vegetation

Sommerausstellung

Veranstaltungsort

Kalthaus
Botanischer Garten Karlsruhe

Termin

Freitag, 8. Juni bis Sonntag, 7. Oktober 2018

Öffnungszeiten Schauhäuser

Di – Fr 10.00 – 16.45 Uhr
Sa, So und Feiertage 10.00 – 17.45 Uhr

Vernissage

Freitag 8. Juni 2018, um 17.00 Uhr

Eintritt

Im Eintritt zu den Schauhäusern enthalten:
Erwachsene 3,00 €
Ermäßigte 1,50 €
Familien 7,50 €

Kontakt

Botanischer Garten Karlsruhe
Hans-Thoma-Straße 6
76131 Karlsruhe

Aktion

Vom 12. Juli bis 15. Juli 2018 sind Besucher eingeladen, neben den offenen Ateliers der Akademie, die Schauhäuser des Botanischen Gartens Karlsruhe bei freiem Eintritt zu besichtigen.