Fürstlicher Lustgarten mit spektakulärem Gewächshaus

Botanischer Garten Karlsruhe

Botanischer Garten Karlsruhe, Schauhaus 2018 nach der Renovierung; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Dirk Altenkirch
Führung am 15. September 2019

Technikwoche

In den landeseigenen Monumenten haben sich erstaunliche Zeugnisse aus der Geschichte der Technik erhalten. In der Technikwoche vom 14. bis 22. September stehen sie im Mittelpunkt. Die Schauhäuser des Botanischen Gartens Karlsruhe entstanden in der Mitte des 19. Jahrhundert. Die Führung am 15. September schärft den Blick für die avancierte Bautechnik.

Botanischer Garten Karlsruhe, historischer Stich; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Sandra Eberle

Historische Ansicht des Botanischen Gartens.

ANFANGS AUS HOLZ KONSTRUIERT

Die Gewächshäuser des fürstlichen Gartens in Karlsruhe entstanden ab 1853 nach den Entwürfen des Baudirektors Heinrich Hübsch, zuerst, wie damals üblich, als Holz-Glas- Konstruktionen errichtet. Integrierte Lüftungsflügel und ausbaubare Glasflächen ermöglichten eine unterschiedliche Temperierung der Häuser, sodass eine reiche Bepflanzung nach unterschiedlichen Klimazonen erfolgen konnte.

Botanischer Garten Karlsruhe, Palmenhaus; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Dirk Altenkirch

Ausgetüftelte Konstruktion aus Stahl und Glas.

INNOVATIVES MATERIAL

Das Holz der Tragelemente wurde bereits 1862 durch ein widerstandsfähigeres Material ersetzt werden. Dafür wurde das innovative Flusseisen eingesetzt. Im Unterschied zum Schmiedeeisen enthielt das Flusseisen durch extrem hohe Schmelztemperaturen weniger Kohlenstoff und ließ sich leichter weiterverarbeiten. Ab dem frühen 20. Jahrhundert wurde das Flusseisen als Stahl bezeichnet.

Botanischer Garten Karlsruhe, Blick auf die Glashäuser; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Dirk Altenkirch

Die Glashäuser nach der Sanierung.

DIE TRADITION DER PFLANZENHÄUSER

Die historischen Gewächshäuser des Botanischen Gartens sind seit 2018 wieder in ihrem originalen Erscheinungsbild zu besichtigen. Bei der Führung am 15. September steht die ausgetüfftelte Konstruktion im Mittelpunkt

Eine Woche voller Technikdenkmale

Neben dem Botanischen Garten Karlsruhe bieten weitere Monumente Führungen zu ihren jeweiligen Schätzen aus Technik und Wissenschaft an. Kloster Ochsenhausen stellt im Rahmen der Technikwoche die erste Sternwarte Süddeutschlands vor – ein einmaliges Zeugnis barocker Astronomie. Residenzschloss Ludwigsburg birgt die älteste erhaltene Bühnenmaschinerie. Und in Kloster und Schloss Bebenhausen kann fortschrittlichste Küchentechnik vom Beginn des 20. Jahrhunderts bestaunt werden. Denn um die königlichen Jagdgesellschaften angemessen versorgen zu können, erhielt hier die Schlossküche eine ultramoderne Ausstattung.

Residenzschloss Ludwigsburg, Bühne des Schlosstheaters, Foto: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, Dieter Jäger
Kloster Ochsenhausen, Azimutalquadrant; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Steffen Hauswirth
Kloster und Schloss Bebenhausen, Herdanlage der Schlossküche; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Ortsverwaltung Bebenhausen

Raffinierte Technik mit Jahrhunderte alter Tradition: Vom 14. bis 22. September stehen diese Zeugnisse für Erfindergenie und Tüftlergeist im Mittelpunkt.

Service

Technikwoche

Im Rahmen der Technikwoche Führung zur Konstruktion der Schauhäuses des Bontanischen Gartens Karlsruhe

VERANSTALTUNGSORT

Botanischer Garten Karlsruhe
Schauhäuser            
Hans-Thoma-Straße 6
76131 Karlsruhe
                                                                     

TERMIN

Sonntag, 15. September 2019| 14:30 Uhr                                                                          

EINTRITT

Erwachsene 9,00 €
Ermäßigte 4,50 €
Familien 22,50 €

Information und Anmeldung

Botanischer Garten Karlsruhe
Hans-Thoma-Straße 6
76131 Karlsruhe

Weitere Informationen zu den Schauhäusern

Weitere Veranstaltungen im Rahmen der Technikwoche