Fürstlicher Lustgarten mit spektakulärem Gewächshaus
Botanischer Garten Karlsruhe
Botanischer Garten Karlsruhe, Detail, Thymian

Aktuell im JuliThymian

Im Juli blüht die Heil- und Gewürzpflanze Thymian und verbreitet ihrem typischen Duft. Im Botanischen Garten Karlsruhe weist bereits das Pflanzenverzeichnis von 1825 insgesamt 19 verschiedene Thymianarten nach. Auf den neu angelegten Schaubeeten im Vorbereich der Schaugewächshäuser wurden bereits im Mai zwölf Thymian-Arten ausgepflanzt.

Botanischer Garten Karlsruhe, Aussen, Thymianbepflanzung

Bepflanzung der Beete.

DER GARTEN IST WIEDER ZUGÄNGLICH

Das grüne Paradies im Herzen von Karlsruhe war von März bis Mai geschlossen wie alle historischen Monumente des Landes. Jetzt kann man die historischen Glashäuser wieder besuchen und das Freigelände ist tagsüber geöffnet. Das Team des Botanischen Gartens hat die Zeit genutzt und die Fläche vor den Glashäusern neu bepflanzt – in Anlehnung an die Gartenpläne des 19. Jahrhunderts.

Botanischer Garten Karlsruhe, Aussen, Thymian

Thymianbeete im Botanischen Garten.

HISTORISCHE MEDIZINALPFLANZEN-SAMMLUNG

Auf den neuen Schaubeeten vor den Gewächshäusern gedeihen nun wieder zwölf Thymianarten. Bei der Auswahl greift Thomas Huber, der Leiter des Botanischen Gartens, auf das Pflanzeninventar von 1825 zurück: Es listet insgesamt sogar 19 verschiedene Thymianarten auf. Für die Umgestaltung der Flächen vor den Schaugewächshäusern wurden die baulichen Gegebenheiten des ausgehenden 19. Jahrhunderts aufgegriffen und auf den neu entstandenen Schaubeeten die Arten des frühen 19. Jahrhunderts gepflanzt.

Botanischer Garten Karlsruhe, Detail, Thymian

Seit Jahrhunderten als Heilpflanze bekannt.

VIELSEITIG EINSETZBAR

Als Heilpflanze ist Thymian seit dem Mittelalter bekannt. Thymian wirkt krampf- und schleimlösend. Als frisch gebrühter Tee oder als Thymian-Salbei-Gemisch zum Gurgeln hilft er bei Erkältungsbeschwerden. Das Thymol, das ätherische Öl, das den typischen Geschmack des Echten Thymians ausmacht, hat eine antibakterielle, desinfizierende Wirkung. Das war bereits den Ägyptern bekannt: Archäologen fanden Spuren von Thymian im Mumienbalsam. Die alten Römer streuten Thymian in ihre Getreidevorräte – sie wussten, dass sie damit Fäulnis verhindern. Auch im antiken Griechenland nutzte man die Pflanze für verschiedene Zwecke: als Grabbeigabe oder als Rauchopfer an die Götter. Darauf verweist das griechische Wort thymiama, „Räucherwerk“. 

Botanischer Garten Karlsruhe, Detail, Thymian

Der Duft zieht Bienen und Gäste an.

THYMIAN ZIEHT BIENEN AN

Die alten Griechen nutzten Thymian außerdem als Gewürz und schätzten ihn als Bienenpflanze. Während der Blühphase ist er ein Eldorado für viele Insekten wie Wildbienen und Hummeln. Als Nachbarn ergänzen Minze, Wermut und Schafgarbe den würzigen Thymian-Duft – und damit das sommerliche Dufterlebnis für alle, die im Botanischen Garten spazieren gehen.